COVID-19 UPDATE (seit Mai 2020):

Aktuell findet ein großer Teil unserer Unterrichtsstunden für unsere Schüler online von zu Hause aus statt. Da wir ausschließlich Einzelunterricht bei festen Lehrern/Therapeuten anbieten, stimmen sich die Lehrkräfte individuell mit ihren Schülern oder den Eltern ab, über welches Medium und mit welchem Inhalt die wöchentliche Videokonferenz stattfindet.
Unter Einhaltung der Hygieneauflagen bieten wir aber auch wieder Präsenzunterricht im Lernstudio an. Die genauen Einzelheiten hierzu können Sie unter info@lernstudio-gaude.de, per WhatsApp unter 0179-3211362 oder natürlich über unsere Lehrkräfte erfragen.
Test- und Ersttermine für neue Schüler können wahlweise auch wieder online oder als Präsenztermine im Lernstudio stattfinden. Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter info@lernstudio-gaude.de oder vereinbaren Sie einen Rückruf unter 06136-925129.
Liebe Grüße und bleiben Sie alle gesund!
Ihr Lernstudio Gaude Team

Herzlich willkommen in unserem Institut

Das private Lernstudio Gaude besteht seit 1994. In unserem Team arbeiten ausgebildete Therapeuten/Therapeutinnen mit langjähriger Erfahrung in der Förderung von Kindern mit Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie) oder Rechenschwäche (Dyskalkulie).

Ergänzt wird das Team durch Lehramtsstudentinnen, Lehrer und andere qualifizierte Mitarbeiter (abgeschlossenes Hochschulstudium im pädagogischen Bereich), die Nachhilfeunterricht erteilen.

Legasthenie/Lese-Recht­schreib­störung & Dyskalkulie/Rechen­störung

 

Das Klassifikationsschema ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert eine kombinierte Lese-Rechtschreibstörung, eine isolierte Rechenstörung und eine Rechenstörung wie folgt:

 

F81.0 Lese- und Rechtschreibstörung

Das Hauptmerkmal ist eine umschriebene und bedeutsame Beeinträchtigung in der Entwicklung der Lesefertigkeiten, die nicht allein durch das Entwicklungsalter, Visusprobleme oder unangemessene Beschulung erklärbar ist. Das Leseverständnis, die Fähigkeit, gelesene Worte wiederzuerkennen, vorzulesen und Leistungen, für welche Lesefähigkeit nötig ist, können sämtlich betroffen sein. Bei umschriebenen Lesestörungen sind Rechtschreibstörungen häufig und persistieren oft bis in die Adoleszenz, auch wenn einige Fortschritte im Lesen gemacht werden. Umschriebenen Entwicklungsstörungen des Lesens gehen Entwicklungsstörungen des Sprechens oder der Sprache voraus. Während der Schulzeit sind begleitende Störungen im emotionalen- und Verhaltensbereich häufig. [zur Behandlung ->]

 

F81.1 Isolierte Rechtschreibstörung

Es handelt sich um eine Störung, deren Hauptmerkmal in einer umschriebenen und bedeutsamen Beeinträchtigung der Entwicklung von Rechtschreibfertigkeiten besteht, ohne Vorgeschichte einer Lesestörung. Sie ist nicht allein durch ein zu niedriges Intelligenzalter, durch Visusprobleme oder unangemessene Beschulung erklärbar. Die Fähigkeiten, mündlich zu buchstabieren und Wörter korrekt zu schreiben, sind beide betroffen. [zur Behandlung ->]

 

F81.2 Rechenstörung

Diese Störung besteht in einer umschriebenen Beeinträchtigung von Rechenfertigkeiten, die nicht allein durch eine allgemeine Intelligenzminderung oder eine unangemessene Beschulung erklärbar ist. Das Defizit betrifft vor allem die Beherrschung grundlegender Rechenfertigkeiten, wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division, weniger die höheren mathematischen Fertigkeiten, die für Algebra, Trigonometrie, Geometrie oder Differential- und Integralrechnung benötigt werden. [zur Behandlung ->]

 

Schwierigkeiten dieser Art sind bereits in der Grundschulzeit auffällig. Anhaltende Schwierigkeiten im Lesenlernen sind spätestens in der zweiten Klasse auffällig, Rechtschreibprobleme spätestens bei hohen Fehlerzahlen in ungeübten Diktaten der 3. Klasse und Rechenschwierigkeiten sind erkennbar, wenn (Finger-)Zählstrategien auch in der 2. Schulklasse noch vorherrschen.

 

Für die Lerntherapie zur Behebung dieser Schwierigkeiten ist eine intensive Diagnostik und Anamnese zur Bestimmung der Ausgangssituation erforderlich. Die Förderziele und Fördermaßnahmen richten sich nach dieser individuellen Ausgangssituation eines jeden Schülers mit dem Ziel, die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Schullaufbahn zu erreichen. Dabei müssen oft Basisfähigkeiten und Grundkenntnisse vorangegangener Schuljahre erarbeitet werden, bevor Schulstoff der aktuellen Klassenstufe nachhaltig verstanden werden kann.

Nachhilfe

Sind die Schulprobleme in der Grundschule noch nicht gravierend oder treten Schulprobleme überhaupt erst in der weiterführenden Schule auf, können entstandene Lücken durch Nachhilfeunterricht in aller Regel zeitnah wieder beseitigt werden. Dabei ist eine individuelle Analyse der Schwierigkeiten jedes Schülers wichtig, um die Ausgangssituation und die Ziele der Förderung bestimmen zu können. Die Nachhilfe kann sich aber wesentlich stärker auf den aktuellen Schulstoff ausrichten als die oben erwähnte Lerntherapie. Nachhilfe muss allerdings auch Basisfähigkeiten und Grundkenntnisse erarbeiten, wenn sonst der aktuelle Schulstoff nicht nachhaltig verinnerlicht werden kann.
[zur Nachhilfe ->]

Unser Angebot

  • Lerntherapie bei Lese- und Rechtschreibstörungen in Deutsch und Englisch
  • Lerntherapie bei Rechenstörungen
  • Einzelnachhilfe in den Hauptfächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch und Latein

außerdem

  • Elternfortbildungen für Legasthenie Deutsch
  • Workshops (Eltern und Kind) für Legasthenie Deutsch
  • Lehrerfortbildungen für Legasthenie Deutsch
  • Ferienintensivkurse

E-Mail: info@lernstudio-gaude.de

Telefon vormittags    0 61 36 – 95 48 94 (Büro)
Telefon ab 14:00 Uhr    0 61 36 – 92 51 29 (Institut)