Rechenstörung (Dyskalkulie)

 

 

DyskalkulieBeratung und Diagnostik

Die Beratung beginnt mit einem Kontaktgespräch, in dem ausführlich die Situation des Schülers erörtert wird:

  • Anamnese
  • Schulsituation aus dem Blickpunkt der Eltern
  • Häusliche Situation

Zur Überprüfung der Rechenfähigkeiten werden verschiedene Tests gemacht.

 

Förderung

Zur Förderung ist die Zusammenarbeit von Eltern, Schülern, Lehrern und Therapeut unabdingbar.

Wir suchen auch die Zusammenarbeit mit der Schule und führen Gespräche mit behandelnden Kinderärzten, Logopäden und Ergotherapeuten.

Regelmäßige Gespräche über Stand und Fördermaßnahmen finden im Institut statt.

 

Therapieverlauf

Es findet ausschließlich Einzelunterricht statt, in der Regel 1x 45 Minuten/Woche. In den letzten 10 Minuten sind die Betreuer, meist die Mütter, mit dabei. Eine kurze Wiederholung der Stunde wird gemacht und Übungen für die Woche besprochen.

 

Therapieinhalte:

Verständnis von

  • Zahlen
  • Zahlenräumen
  • Mengen
  • Operationen
  • Sachaufgaben

 

Eingesetzte Materialien u.a.
  • Dienes-Material (Einerwürfel, Zehnerstangen, Hunderterplatten)
  • Rechenrahmen
  • Wendeplättchen
  • Rechenspiele